Roulette-Begriffe, die Sie kennen sollten

Roulette-Begriffe, die Sie kennen sollten

Roulette ist eines der einfachsten Spiele ?berhaupt. Aber es gibt immer noch einige Spieler, die mit den Regeln nicht vertraut sind:

Amerikanisches Roulette – Die am weitesten verbreitete Variante des Spiels. Sie wird überwiegend in Nordamerika, Süd- und Zentralamerika gespielt. Sie unterscheidet sich von anderen Versionen durch die Zahl der Fächer. Es gibt 38 Fächer: die Fächer 1 bis 36, die Null und die Doppel-Null.

Roulette-Begriffe, die Sie kennen sollten

Wette auf das Layout – Das ist die Art von Wette, bei der der Einsatz auf eine der Zahlen auf dem Roulette-Tisch platziert wird.

Gewichtetes Rad – Die Art von Wette, bei der das Fallen einiger Zahlen wahrscheinlicher ist als das anderer.

Blockwette – Eine Wette auf eine Reihe von Zahlen eines besonderen Segments auf dem Roulette-Tisch, auf das man gebündelt setzen kann.

Rufwette – Einsätze, die durch Sprechen gemacht werden, ohne einen Chip zu setzen.

Carr – Ein französischer Begriff, bei dem auf eine Ecke gesetzt wird.

Cheval – Hierbei werden die Chips auf verschiedene Wetten verteilt.

Colonne – Ein französischer Begriff, bei dem auf eine bestimmte Reihe gesetzt wird.

Reihenwette – Wette auf jede der drei Zahlenreihen auf dem Tisch. Diese wird 2:1 ausgezahlt.

Croupier – Wird auch der Geber genannt. Der Casinomitarbeiter, der das Spiel überwacht.

Doppel-Null – Diese ist auf dem Rad mit “00” beschriftet. Es gibt sie nur in der amerikanischen Roulette-Variante.

Wette auf ein Dutzend – Bezieht sich auf einen Wetteinsatz auf eine der drei Gruppen von Dutzenden, also 1–12, 13–24 oder 25–36.

En Plain – Das ist ein französischer Begriff für eine Wette auf eine gerade oder ungerade Zahl.

En Prison – Dieser französische Begriff bedeutet “im Gefängnis”. Ist das Ergebnis 0, gibt es Casinos, die entweder die Hälfte der Wette ausschütten oder den Einsatz “ins Gefängnis” legen, dann wird darüber in einem weiteren Dreh entschieden. Sollte das Rad wieder auf 0 fallen, dann ist der ganze Wetteinsatz verloren.

Europäisches Roulette – Dies wird hauptsächlich in Casinos in Europa und Asien gespielt. Es hat ein einfaches und ein konsequentes Hauslimit, und mit der Anwendung der Gefängnisregel können die Spieler die Hälfte des Wetteinsatzes behalten.

Französische Wetten – Diese Wetten decken die physikalischen Abschnitte des Roulette-Rads ab. Es gibt sie hauptsächlich in europäischen Casinos. Wetten dieser Art werden häufig von Spielern gemacht, die um hohe Einsätze spielen.

Hauslimit – Dies variiert abhängig von der Spielversion. Dies ist die mathematische Verlustgrenze, die das Casino für den Spieler festlegt und wird häufig in Form von Prozentsätzen angegeben, die besagen, wie viel pro Wette die Casinos einehmen dürfen.

Innenwetten – Die Wetteinsätze, die in den Innenbereich des Tisches gelegt werden, dort, wo die Zahlenfelder sind. Diese Wetten bieten große Gewinnchancen und decken einzelne Zahlen und kleine Zahlenkombinationen ab.

La Partage – Diese Regel ähnelt der Gefängnisregel. Der Hauptunterschied ist, dass die Spieler die Hälfte der Wette verlieren, ohne die Option “Gefängnis” für eine weitere Drehung des Rades.

Marker – Ein Hilfsmittel, das der Croupier verwendet, um die Gewinnerzahlen für den folgenden Dreh zu markieren. Neue Wetten können nicht gemacht werden, bis die Markierungen entfernt wurden.

Mini-Roulette – Eine Variante, die man in einigen Online-Casinos findet. Das Rad ist hier kleiner, mit Zahlen von 0–12. In den meisten Fällen, in denen die Kugel auf der Null landet, wird der halbe Wetteinsatz ausgezahlt.

Orphans – Waisen, das ist ein Begriff, den man in manchen europäischen Casinos hören kann. Waisen werden auf ein Trio von Zahlen gesetzt: 6, 34 und 17. Diese werden so genannt, weil sie nah beieinander auf dem Rad, aber mit Abstand zur Radauslage liegen.

Orphelins – Dieser Begriff wird in europäischen Casinos verwendet. Er bezieht sich auf einen Wetteinsatz auf eine Gruppe von Zahlen, die einen gewissen Abschnitt am Rad haben, der in der Nähe anderer ist, aber in Entfernung zur Auslage.

Außenwetten – Dies sind Wetteinsätze vom äußeren Abschnitt des Rades. Diese Wetten haben geringe Chancen und decken weite Teile des Rades ab.

Fächer – Das sind die Abschnitte, in denen die Kugel nach dem Dreh schließlich landet. Alle Fächer sind einzigartig. Die Hälfte ist rot bemalt, die andere Hälfte schwarz und die Null grün.

Sechserlinie – Die Wette auf ein Paar benachbarter Reihen. Diese wird 5-1 ausgezahlt.

Split – Ein Wetteinsatz, der ein Paar benachbarter Zahlen am Rad abdeckt. Um die Wette zu machen, müssen die Spieler die Chips dorthin legen, wo die zwei Zahlen sich durchkreuzen. Die Auszahlung ist hier 17-1.

Geradeaus – Dies ist der Wetteinsatz auf eine einzelne Zahl. Dieser wird 35-1 ausgezahlt.

Straße – Eine Wette auf drei Zahlen. Sie wird gemacht, indem der Spieler seine Chips auf den Rand der Reihe setzen. Die Auszahlung ist hier 11-1.

Tier du Cylindre – Ein französischer Begriff, der in einigen europäischen Casinos gebraucht wird. Er bezieht sich auf ein Bündel von Zahlen am Rouletterad, wobei die Zahlen als Nachbarn platziert sind.

Transversale – Der französische Begriff für eine Straßenwette.

Voisins du Zero – Ein französischer Begriff, den man hauptsächlich in europäischen Casinos hört und der sich auf eine Reihe von Zahlen bezieht, die in dr Nähe der Null liegen.

Rad Check – Das sind besondere Chips, die nur am Roulette-Tisch verwendet werden.

Zero – Das bezieht sich auf das Fach auf dem Rad, das mit Null beschriftet ist. Amerikanische Räder haben zusätzlich eine Doppel-Null.

Sixainne – Ein französischer Begriff für die Sechser-Linien-Wette.

Zusammenfassung

Thema: Roulette-Begriffe, die Sie kennen sollten
Autor: David Budde
Veröffentlichungsdatum: 24/04/2018